Werbeanzeige
    Sonntag, 13 August 2017 12:06

    Nächste Pokal-Runde! FCK gewinnt 4:0 gegen Eichede

    Die Roten Teufel ziehen in die nächste Runde des DFB-Pokals ein. Dank einer souveränen Vorstellung hat der 1. FC Kaiserslautern 4:0 beim Oberligisten SV Eichede gewonnen.

    Mit der gleichen Elf wie in der Liga gegen den SV Darmstadt 98 schickte FCK-Cheftrainer Norbert Meier die Roten Teufel auf den nassen Rasen im Stadion an der Lohmühle/Lübeck.

    Eichede legte auch gut los und bot den Pfälzern Paroli, doch die erste gute Chance hatte der FCK. Leon Guwara tankte sich durch, zog zwei drei Spieler in der Mitte auf sich und zog vor dem Strafraum ab – seinen Schuss lenkte Keeper Barkmann zur Ecke (9.). Bei der nächsten Gelegenheit war wieder Leon Guwara beteiligt. Über links setzte er zur Flanke an, diese landete auf der anderen Seite bei Philipp Mwene, der passte nach innen, wo Mads Albaek nur knapp am Tor vorbei schoss.

    Genauer wurde es dann in der 16. Minute: Der Ball segelte in den Strafraum, dort herrschte ein wuseliges Durcheinander, gefühlt schoss fast jeder Betze-Angreifer aufs Tor, am Ende netzte Osayamen Osawe die Kugel zum 1:0 hinein. Zu diesem Zeitpunkt verdient, denn die Roten Teufel hatten gut in die Partie gefunden und das Spiel im Griff. Apropos Griff! Guten Griff hatte auch Eichedes Torwart Barkmann in der 25. Minute und parierte gleich drei Schüsse der Gäste glänzend.

    In der 39. Minute hatte der Eicheder Torhüter allerdings keine Chance. Über Daniel Halfar gelangte der Ball auf die rechte Seite zu Mwene und dessen scharfe Flanke versenkte Kopfballungeheuer Baris Atik per Kopf zum 2:0 im Netz. Und das war zugleich der Pausenstand.

    Nach dem Wechsel tauschte der 1. FC Kaiserslautern aus und Norbert Meier brachte Gervane Kastaneer für Daniel Halfar. Der machte gleich mächtig Wind, schickte Osawe in den Strafraum, aber der scheiterte am starken Torhüter der Eicheder. Nach 67 Minuten war Barkmann aber erneut geschlagen: Osawe stand nach einem Eckball goldrichtig und markierte das 3:0 für die Roten Teufel. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Christoph Moritz und erzielte kurz vor dem Schlusspfiff den 4:0-Endstand.

    Alle aktuellen Infos zum 1.FCK unter: www.fck.de

    Quelle Text/Bild:

    1. FC Kaiserslautern e.V.

    Fritz-Walter-Straße 1, 67663 Kaiserslautern

    www.fck.de

    Kaiserslautern, 13.08.2017

    Suchen

    Werbeanzeige