Werbeanzeige
    Donnerstag, 12 Oktober 2017 15:00

    Renitenter 42-Jähriger: Erst Zeche prellen, dann noch aggressiv gegen Einsatzkräfte

    Ein 42-jähriger Mann, der am Mittwochabend in einer Speisegaststätte im östlichen Stadtgebiet von Kaiserslautern Getränke konsumierte und die Zeche nicht bezahlen wollte, verhielt sich gegenüber Polizeibeamten und Rettungskräften, die verständigt wurden, sehr aggressiv.

    Der stark alkoholisierte Mann wollte nicht einsehen, dass er seine Zeche in dem Wirtshaus noch nicht beglichen hatte. Aus diesem Grund hatte eine Mitarbeiterin die Polizei verständigt. Auch Rettungskräfte waren gerufen worden, nachdem sich der Zechpreller aufgrund eines Sturzes verletzt hatte. Nicht nur, dass ein Polizeibeamter und ein Bediensteter des Rettungsdienstes von ihm getreten wurde, darüber hinaus bedrohte und beleidigte er die eingesetzten Kräfte.

    Nachdem der renitente Mann weigerte, sich auszuweisen, wurde ihm eröffnet, dass er durchsucht werden müsse. Daraufhin verstärkte sich sein aggressives Verhalten und er versuchte die Polizisten ins Gesicht zu schlagen. Letztendlich musste der 42-Jährige zur Dienststelle verbracht werden. Auch dort änderte er sein Verhalten nicht.

    Der Bereitschaftsstaatsanwalt ordnete die Entnahme einer Blutprobe an. Danach wurde der Beschuldigte in Gewahrsam genommen.

    Ermittlungen ergaben, dass der Zechpreller bereits wegen Widerstandshandlungen in Erscheinung getreten ist.

     
     
    Quelle Text/Bild:
    www.polizei.rlp.de
    Polizeidirektion Kaiserslautern
    Logenstraße 5, 67655 Kaiserslautern
    Telefon: 0631/369-0
     
    Kaiserslautern, den 12.10.2017
     

    Suchen

    Werbeanzeige