Mittwoch, 13 Juni 2018 10:40

    Es sind noch Plätze frei: „Wilde Tochter der See“

    Kunst(früh)stück zu Hans Hofmann im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern  


    „Wilde Tochter der See“ heißt das Motto des Kunst(früh)stücks am Sonntag, 24. Juni, um 11 Uhr zur Sonderausstellung „Hofmanns Wege. Frühe Zeichnungen 1898-1937“ im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, mit Dr. Annette Reich. Die Kaiserslauterer Autorin Madeleine Giese liest zu Hans Hofmanns zeichnerischem Frühwerk. 1929 schuf er eine Serie mit Ansichten von Saint-Tropez. Diese ist während eines Sommerkurses entstanden, den der Künstler für seine Studenten veranstaltet hat. Variantenreich nähert er sich dem Motiv. Punkte, Striche, dichte Schraffuren oder locker geschwungene Linien kennzeichnen die bis zur Expressivität gesteigerten Tuschezeichnungen.
    „Das ist eine jener charmanten, schlichten und doch wilden Töchter des Meeres, eine jener bescheidenen kleinen Städte, die Seefahrer hervorbringen, im Wasser gewachsen wie eine Muschel, genährt von Fisch und Seemannslied“. So beschrieb der Romancier Guy de Maupassant Saint-Tropez. Als Hans Hofmann in den 1920er Jahren dort zeichnete, war das idyllische Fischernest längst eine Künstlerkolonie. Matisse, Signac, Bonnard und Picasso hießen die Besucher. Aber so richtig mondän und rummelig, Synonym für den internationalen Jetset, das wurde Saint-Tropez erst in den 1950er Jahren. Die Maler kamen des besonderen Lichts wegen an die Côte d‘Azur, wo das tiefe Blau des Meeres mit dem leuchtenden Blau des Himmels flirtet, nur getrennt durch die bunt gesprenkelte Küste als Anstandsdame.


    Dieses Kunst(früh)stück entführt literarisch an die legendäre, spektakuläre französische Riviera, die Côte d‘Azur, mit Reiseleitern, wie eben Maupassant und seinem in Saint-Tropez entstandenen Roman „Auf See“ oder auch Erika und Klaus Mann, deren 1931 erschienenes „Buch von der Riviera“ noch heute für Fernweh sorgt, und zwar nach einem Küstenstrich, wo eben auch Hans Hofmanns zeichnerisches Œuvre so reich erblühen konnte. Im Anschluss an das Gespräch gibt es ein Frühstücksbuffet. Eine Anmeldung ist erforderlich bis spätestens Montag, 18. Juni, unter der Telefonnummer 0631 3647-201; Karten sind ausschließlich im Vorverkauf an der Museumskasse erhältlich oder können unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! verbindlich bestellt werden. Erwachsene zahlen für Eintritt und Frühstück 15 Euro, Kinder sechs Euro und Familien (zwei Erwachsene mit zwei Kindern bis 12 Jahren) 35 Euro.

    BU: Bis zur Expressivität gesteigert: Hans Hofmanns Tuschezeichnung auf Papier „Untitled“ von 1929
    (Foto: Kim Keever, © The Renate, Hans and Maria Hofmann Trust; ARS, New York,
    VG Bild-Kunst, Bonn 2018)




    Quelle Text/Bild:
    Bezirksverband Pfalz, Referat Öffentlichkeitsarbeit,
    Bismarckstraße 17, 67655 Kaiserslautern
    Telefon: 0631 3647-0
    www.bv-pfalz.de

    Kaiserslautern, 13.06.2018

    Suchen

    Werbeanzeige
    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok